Karten

Karten für das Oranjewoud Festival können Sie ganz einfach online bestellen. Sammeln Sie Stück für Stück, während Sie die Website durchstöbern, die Konzerte, die Sie besuchen möchten, in Ihrem Warenkorb, und bezahlen Sie am Ende alle gleichzeitig. Wir empfehlen, ein Konto anzulegen, aber notwendig ist das nicht. Sofort nach der Bezahlung mit iDeal, Mastercard oder Visa erhalten Sie die Karten in Ihren Posteingang. Sie können diese ausdrucken, aber das ist nicht zwingend nötig, mit dem Barcode auf Ihrem Smartphone können wir Ihre Karten scannen.

Unterkunft buchen >

Karten bestellen

Freitag, 1. Juni

Die Eröffnung

vr 1 juni - 19:00

Kostenlos

Was haben Joop Mulder, Vanessa Lann, Yoram Ish-Hurwitz und Coal Harbour gemeinsam?

Künstlerische Leiter Yoram Ish-Hurwitz, der ehemalige Oerol Festival-Direktor Joop Mulder, die Komponistin Vanessa Lann und die zehnköpfige Band Coal Harbour eröffnen die Kulturhauptstadtausgabe des Oranjewoud Festivals. Dann: Musik!

› Mehr lesen über Die Eröffnung


Coal Harbour

vr 1 juni - 20:00

Kostenlos

Album-Release-Konzert

Coal Harbour, eine Rotterdamer Formation aus Jazz- und klassischen Musikern, ist ein Projekt, welches die Grenzen zwischen klassischer Musik und Jazz auslotet. Diese beiden reichen musikalischen Traditionen und die einzigartige Instrumentierung der Band, ein Jazzsextett in Kombination mit einem klassischen Streichquartett, bieten den Musikern eine große Anzahl an musikalischen Möglichkeiten.

Das erste Crossing-the-Canal-Programm, das vom Thema Shipping inspiriert ist, umfasst angepasste Darbietungen von Claude Debussys La Mer und Kurt Weills My Ship. Nach der Premiere beim Amsterdam Canal Festival im Jahr 2015 wurde ein Teil dieses Programms auf der EP „Crossing the Canal“ veröffentlicht. Nach dieser erfolgreichen Veröffentlichung der EP produzierte das Ensemble im Sommer 2016 ein weiteres Programm für das Grachtenfestival. Inspiriert durch das Festivalthema „Bridging“ entstanden neue Kompositionen und klassische Bearbeitungen u. a. des Ebony Concerto von Strawinsky und des Streichquartetts von Debussy.

www.coalharbour-music.com

› Mehr lesen über Coal Harbour


Noa & NNO (Eröffnungskonzert)

vr 1 juni - 20:00

Ausverkauft

Eine spektakuläre Eröffnung mit dem Noord Nederlands Orkest und Noa Wildschut

Das Oranjewoud Festival startet mit einem Knaller. Das komplette Noord Nederlands Orkest und der Dirigent Benjamin Levy geben sich die Ehre auf der brandneuen Hauptbühne auf dem Prinsenwijk, dem Gewässer hinter dem Landgut Oranjewoud. Das Programm startet mit einer spektakulären Weltpremiere der amerikanischen Komponistin Vanessa Lann, bei der sie die Umgebung des Konzertes aktiv miteinbezieht. Anschließend tritt die dann 17-jährige Noa Wildschut als Solistin im zweiten Violinkonzert von Sergei Prokofjew auf, einem der ergreifendsten Solokonzerte des letzten Jahrhunderts. Orchester und Dirigent beschließen das Konzert dann ausgelassen. Das Festival hat begonnen!

› Mehr lesen über Noa & NNO (Eröffnungskonzert)


Samstag, 2. Juni

Under the Surface

za 2 juni - 12:00

Kostenlos

Die Suche nach Stille und Raum durch Improvisation

Under the Surface ist eine neue niederländische Band, die aus Schlagzeuger Joost Lijbaart, Gitarrist Bram Stadhouders und Sängerin Sanne Rambags besteht. Sie ist eine der wenigen Sängerinnen, die sehr offen, manchmal mit selbstgeschriebenen Texten und Gedichten, manchmal sogar inmitten der Musiker, improvisieren kann. Es verleiht ihrer Stimme eine instrumentale Funktion, die auf wunderbare Weise zu dem offenen Klang der Gruppe und der Musik von Lijbaart und Stadhouders passt.

› Mehr lesen über Under the Surface


Zungen (Premiere)

za 2 juni - 13:00

Auf Niederländisch und Friesisch gesprochen

Nyk de Vries einzigartige Kombination aus Vortrag, Musik Film und Hörspiel. Auf Niederländisch und Friesisch gesprochen.

Ein Beitrag von Lân fan Taal.

› Mehr lesen über Zungen (Premiere)


Koerikoeloem (première)

za 2 juni - 13:00

Ein musikalisches Gedicht, eingefangen vom Wind

In einem offenen Feld befindet sich ein Säulenkreis, der von acht Windharfen gebildet wird. Wenn man näher kommt, werden die dünnen, leisen Töne hörbar. Die singenden Säulen bilden eine Klangkapelle. In der Mitte dieses offenen Raumes sitzt eine Frau, die wie eine Mumie in ein Papierkleid gehüllt ist, das mit unverständlichen Zeichen beschriftet ist. Sie spielt ein japanisches Blasinstrument.

Aus der Ferne nähern sich Menschen. Sie tragen Fetzen vor aus dem Gedicht Koerikoeloem von Tjitske Jansen. Es beginnt immer mit den Worten "Er was" (Es war). Während die Sänger weiterziehen, hinterlassen sie ein langes Band aus Papierblättern, als ob sie die gesungenen Texte buchstäblich loslassen. Schließlich nehmen sie Platz zwischen den Windharfen, um das Publikum herum.

Inzwischen erscheinen drei Figuren (Blockflötentrio Axolot), die die Frau von ihrer Papierumhüllung befreien. Die Zeichen entpuppen sich als eine Art grafische Partitur, abgeleitet von jahrhundertealten spanischen Manuskripten: Längst vergangene Musik, die in den vielstimmigen Improvisationen der Blockflöten wieder zum Leben erwacht. Die Lesungen des Chores werden immer melodiöser. Immer erklingt wieder ein "Er was". Es entstehen immer komplexere Bewegungs- und Musikmuster, bis die Ruhe endlich wiederkehrt und alles vom Klang der Windharfen absorbiert zu werden scheint.

Neben den unten genannten Musikern und Interpreten arbeiten an Koerikoeloem mit:
Acht Gesangssolisten
Jan Heinke, Klanginstallation
Hans van Koolwijk, Beratung Klanginstallation
Susanne Marx, Choreographie/Mise-en-space

› Mehr lesen über Koerikoeloem (première)


Les poètes maudits

za 2 juni - 15:00

Lore Binon gibt verkannten Dichtern und atemberaubender Musik eine Stimme

Les poètes maudits von Paul Verlaine ist ein besonderes Zeugnis über sechs französische Dichter, darunter Stéphane Mallarmé und Paul Verlaine alias Pauvre Lelian. Diese verkannten Dichter haben sich seit ihrer Jugend aus der Gesellschaft ausgeschlossen. Sie verhielten sich provozierend, pervertiert, unsozial und wegen ihres übermäßigen Alkohol- und Drogenkonsums auch selbstzerstörerisch. Noch bevor ihr Genie erkannt und ihre Texte verstanden wurden, starben sie.

Vor dem Hintergrund dieses etwas übertriebenen Klischees des verkannten Künstlers entstand dieses spezielle Liederrezital. Die Werke von Debussy und Hahn zu den Texten von Verlaine und Mallarmé bewegen sich zwischen Extremen wie ekstatischen Gefühlen und Todeslust und sind durchsetzt mit einigen Liedern und Vokalisen von Georg Crumb.

Die Belgierin Lore Binon war 2017 beim Festival mit Revue Blanche und dem Schriftsteller Stefan Hertmans zu Gast. Die Reinheit ihrer Stimme und ihre schlichte Musikalität haben ihre Zuhörer tief bewegt. 2018 präsentiert sie sich mit der ebenso talentierten Pianistin Inge Spinette.

› Mehr lesen über Les poètes maudits


Ikarai spielt FLY

za 2 juni - 16:45

Kostenlos

Eine alte Sage enträtselt

Ikarai, bestehend aus Streichern, Bass, Piano und Schlagzeug, vereint auf einzigartige Weise die Welten der klassischen Komposition und Improvisation zu dem Soundtrack einer nie erzählten Geschichte. Auf ihrem Album FLY fasst Ikarai den griechischen Mythos rund um Ikarus zusammen. War Ikarus zu selbstsicher und naiv oder mutig und frei? FLY erzählt die Geschichte eines Jungen, der den Sprung wagte und Verzückung in der Freiheit fand.

› Mehr lesen über Ikarai spielt FLY


Verliebt in Fauré

za 2 juni - 17:00

Ein samtweicher, wie ein Schmetterling flatternder Fauré von Hannes Minnaar

Hannes Minnaar ist einer der interessantesten Pianisten der Niederlande. Er besitzt eine zarte und sinnliche Note, die das Herz eines jeden Klavierliebhabers berührt. In 2016 war er bereits als Pianist des berühmten Van Baerle Trios beim Oranjewoud Festival zu Gast. Im selben Jahr veröffentlichte er eine vielbeachtete CD mit Klavierwerken von Fauré. Das ist die Grundlage für dieses Rezital.

Faurés Klaviermusik ist viel mehr als schöne Salonmusik. In der Intimität seiner Impromptus und Präludien gelingt es dem französischen Komponisten immer wieder, seine Seele zu offenbaren. Der Stil ist immer einzigartig, originell und persönlich: lyrisch, fließend und abweisend gegenüber Extremen oder Erscheinungsbildern. Sie verleihen der Musik einen milden und zugleich tiefen Charakter.

Dieser Auftritt wird unter anderem durch die Offringa-Hoekstra-Stiftung ermöglicht

› Mehr lesen über Verliebt in Fauré


Koerikoeloem (bis)

za 2 juni - 17:00

Ein musikalisches Gedicht, eingefangen vom Wind

In einem offenen Feld befindet sich ein Säulenkreis, der von acht Windharfen gebildet wird. Wenn man näher kommt, werden die dünnen, leisen Töne hörbar. Die singenden Säulen bilden eine Klangkapelle. In der Mitte dieses offenen Raumes sitzt eine Frau, die wie eine Mumie in ein Papierkleid gehüllt ist, das mit unverständlichen Zeichen beschriftet ist. Sie spielt ein japanisches Blasinstrument.

Aus der Ferne nähern sich Menschen. Sie tragen Fetzen vor aus dem Gedicht Koerikoeloem von Tjitske Jansen. Es beginnt immer mit den Worten "Er was" (Es war). Während die Sänger weiterziehen, hinterlassen sie ein langes Band aus Papierblättern, als ob sie die gesungenen Texte buchstäblich loslassen. Schließlich nehmen sie Platz zwischen den Windharfen, um das Publikum herum.

Inzwischen erscheinen drei Figuren (Blockflötentrio Axolot), die die Frau von ihrer Papierumhüllung befreien. Die Zeichen entpuppen sich als eine Art grafische Partitur, abgeleitet von jahrhundertealten spanischen Manuskripten: Längst vergangene Musik, die in den vielstimmigen Improvisationen der Blockflöten wieder zum Leben erwacht. Die Lesungen des Chores werden immer melodiöser. Immer erklingt wieder ein "Er was". Es entstehen immer komplexere Bewegungs- und Musikmuster, bis die Ruhe endlich wiederkehrt und alles vom Klang der Windharfen absorbiert zu werden scheint.

Neben den unten genannten Musikern und Interpreten arbeiten an Koerikoeloem mit:

Acht Gesangssolisten
Jan Heinke, Klanginstallation
Hans van Koolwijk, Beratung Klanginstallation
Susanne Marx, Choreographie/Mise-en-space

› Mehr lesen über Koerikoeloem (bis)


Bach meets Kennedy meets Gershwin

za 2 juni - 20:00

Ausverkauft

Von unverbesserlichem Querkopf zu unnachahmlichem Musiker

Unverbesserlicher Querkopf, Rockstar der Klassik, Entertainer oder Botschafter. Egal, wie man über den Stil von Nigel Kennedy denkt, er ist alles andere als langweilig und immer originell. So gesehen, sind Kennedys Interpretationen von Bach und Vivaldi authentischer als so manche historisch legitimierte Aufführung. Seine Auftritte sind immer alive and kicking.

Nachdem er unser Land viele Jahre nicht beehrt hat, ist der Stargeiger auf Einladung des Oranjewoud Festivals zurück auf niederländischem Boden. In seinem neuen Bach-Programm verwandelt er zweistimmige Inventionen und Sonaten in eigenwillige Transkriptionen. Außerdem stehen seine fünf Dedications auf dem Programm, mit denen er großen musikalischen Persönlichkeiten, die viel für ihn bedeutet haben, eine Hommage erweist.

Band

Rolf Bussalb, Gitarren
Doug Boyle, Gitarren
Peter Adams, Cello
Yaron Stavi, Kontrabass

› Mehr lesen über Bach meets Kennedy meets Gershwin


Lunar (Stille-Konzert)

za 2 juni - 23:00

Ein individuelles und zugleich geteiltes Erlebnis in der mondlosen Nacht

Treten Sie ein in die gigantische futuristische Plastikblase des italienischen Künstlers Marco Canevacci und erleben Sie mitten in der nächtlichen Overtuin ein Stille-Konzert von TEMKO. Dieses Trio spielt das minimalistische Stück Lunar des Gitarristen und Komponisten Aart Strootman, Gewinner des Gaudeamus-Preises 2017, zusammen mit dem Bassisten Fred Jacobsson und dem Schlagzeuger Ramon Lormans. Musiker und Publikum tragen Kopfhörer und lauschen der Musik. Ansonsten herrscht nächtliche Stille.

Mit zwanghafter Genauigkeit überlagern sich die Polyrhythmen des Basses und das Holzschlagzeug, bis die prepared guitar die musikalischen Impulse mit einander verbindet. Es entsteht eine scheinbar spirituelle Klangwelt, die so lange anhält, bis der Zauber gebrochen wird und jeder der Musiker seinen eigenen Weg geht. Fast vollständig versteckt in der Dunkelheit, laut, rücksichtslos und doch so entspannend bietet Lunar ein einzigartiges Erlebnis.

› Mehr lesen über Lunar (Stille-Konzert)


Sonntag, 3. Juni

Birds of Bach (Sonnenaufgangskonzert)

zo 3 juni - 05:00

Ausverkauft

Bach, natürlich von Vögeln umrahmt

Stehen Sie mit den Vögeln auf und begrüßen Sie den Tag mit Musik von Bach. Der Schlagzeuger Sytze Pruiksma und die Cellistin Geneviève Verhage bündeln ihre Kräfte für ein energiegeladenes Konzert. Was sie verbindet, ist die grenzenlose Liebe zur Musik und NaturNeben dem Cellospielen erkundet Geneviève mit ihrem alten Rennrad die holländische Flora und Fauna und Sytze reist als Vogelbeobachter um die Welt.

Während die großen Glaswände des Museums den Blick auf die erwachende Natur freigeben, bringen Sytze und Geneviève ein gemeinsames Musikspiel auf höchstem Niveau, wobei Bachs zweite Cello-Suite von Vogelkompositionen eingerahmt wird und die Berührungspunkte von Musik und Natur erkundet werden.

Anschließend frühstücken Musiker und Publikum gemeinsam an langen Tischen. Der Tag hat begonnen...

› Mehr lesen über Birds of Bach (Sonnenaufgangskonzert)


Yoga in concert

zo 3 juni - 10:00

Ausverkauft

Eine spezielle Hatha-Yogastunde von Jan Kuiper mit Live-Musik

Stellen Sie sich vor: Sie setzen sich hin und während Sie ruhig ein- und ausatmen, hören Sie die bezaubernden Klänge einer Gitarre und anderer Instrumente. Wenn Sie sich dann auf Ihrer Yogamatte entspannen, hören Sie eine sanfte Stimme, die Sie in die Meditation begleitet. Willkommen bei Yoga in Concert!"

Yoga in Concert ist eine Idee von Gitarrist, Schriftsteller und Yogi Jan Kuiper. Gemeinsam mit seiner Partnerin Yvonne de Hoop geben sie seit mehreren Jahren hochkarätige Yoga-Konzerte. Yoga in Concert ist eine einzigartige Erfahrung von Yoga und Musik. Yogahaltungen, Musikklänge und Meditation treffen bei diesem besonderen Konzert aufeinander. Alles ist möglich: Aktiv auf der eigenen Yogamatte teilnehmen, sich entspannt zurücklehnen, während man der schönen Musik lauscht oder eine Kombination von beiden. Während der Yogastunde nehmen wir Sie mit in einen Bewegungs-, Atmungs- und Entspannungsflow. Kein einziges Konzert von Yoga in Concert ist gleich. Inhalt, Dynamik und Atmosphäre der Yogastunden werden durch den Ort, die Musiker und das Thema bestimmt. Jan und Yvonne nehmen Sie mit auf eine einzigartige innere Reise.

Der Kursinhalt ist für alle Stufen der Yogapraxis geeignet, auch für Anfänger. Bei schönem Wetter findet die Yogastunde im Garten Overtuin statt, bei kühlerem Wetter oder Regen in Tjaarda.

› Mehr lesen über Yoga in concert


Onbeperkt Ensemble

zo 3 juni - 11:00

Kostenlos

Wie is er eigenlijk zonder beperking?

Mensen met een verstandelijke beperking maken een wezenlijk deel uit van onze maatschappij. Oranjewoud Festival, Ateliers Majeur en Talant slaan de handen ineen om ook deze kwetsbare groep mensen op een actieve manier bij het festival te betrekken en hen aan te spreken op hun kwaliteiten en hun passie. Dit doen wij door een uitdagende en inspirerende muzikale verbinding te maken met professionele musici.

Wie is er eigenlijk zonder beperking?

Het Onbeperkt Ensemble is een klein orkest bestaande uit professionele musici en mensen met een verstandelijke beperking. Muzikale expressie is een universeel gegeven en vormt de gemeenschappelijke noemer waarbinnen mensen  met verschillende achtergronden en mogelijkheden elkaar kunnen vinden. In het Onbeperkt Ensemble kunnen mensen met een verstandelijke beperking serieus hun creatieve vermogen en muzikale mogelijkheden tonen.

Minimal music

Dat levert een interessant samenspel op waarvan je vandaag getuige kunt zijn. Het klankspel wordt mede bepaald en gevormd door ritmische structuren en doet denken aan minimal music zoals die van Philip Glass of Steve Reich: ostinato-achtige klanken die een fascinerende en meditatieve werking kunnen hebben op de toehoorder.

Onbeperkt Ensemble

fluitgroep
Merije Luinenburg
Gerard Klaren
Geert de Vries
Fiona van der Marel, dwarsfluit

akkoordinstrumenten
Henk Noppert, accordeon
Peter Huttinga, gitaar

slagwerk
James Yeoman
Marja Modderman
Trisia Dommershuijzen
Tiny Sypersma
Jappie Hoekstra

strijkers
Eleanore Tan, cello
Melisa Delgado, altviool

artistieke leiding
Remi Adriaansz en Stephan Mooibroek (muziektherapeuten)


Foto's Janita Baron

› Mehr lesen über Onbeperkt Ensemble


Di Gojim

zo 3 juni - 12:00

Kostenlos

Di Gojim besteht seit 30 Jahren und das sollte gefeiert werden! Die Band, die den Klezmer in den Niederlanden groß gemacht hat, ist energiegeladener denn je. Sechs Männer und eine Frau schaffen ein Musikerlebnis, bei dem man einfach nicht still sitzen kann. Galionsfigur der Band ist die Sängerin Alysia van Horik, die mit phänomenaler Stimme überwältigt und bewegt. Die neue Generation wird von Douwe Nauta (Violine) und Ruben Mulder (Tasten) vertreten. Sie wuchsen praktisch mit der Klezmermusik auf. Als Sahnehäubchen spielen ehemalige Mitglieder der Band regelmäßig mit. Dreißig Jahre Di Gojim, das wird mit einem rauschenden und Swinging Concert, Gesangskabarett sowie instrumentalem Feuerwerk gefeiert.

› Mehr lesen über Di Gojim


Marimbach

zo 3 juni - 13:00

Ausverkauft

Theo Milkows atemberaubende Raffinesse auf der Marimba

Der griechische Marimbaspieler Theo Milkow ist international für seine einzigartigen Interpretationen von Bach und Scarlatti bekannt. Was er seinem Instrument an Klang und Virtuosität entlockt, ist normalerweise nur Pianisten vorbehalten. Sein Spiel ist somit eine Inspirationsquelle für Marimba-Spieler weltweit. Im Jahr 2014 trat er beim Eröffnungskonzert des Oranjewoud Festivals auf und gab zusammen mit seiner Kollegin Tatiana Kolewa eine Meisterklasse. In diesem Jahr wird er ein exklusives Marimba-Rezital geben, in dem er eine Vielzahl von Werken der obengenannten ikonischen Komponisten aufführen wird.

› Mehr lesen über Marimbach


Viola meets bandoneon

zo 3 juni - 13:00

Ausverkauft

Dana Zemtschows und Marcelo Nisinmans Spiel der Leidenschaft, Freude und Melancholie

Zwei markante Instrumente, hinter denen sich zwei völlig unterschiedliche Welten verbergen, treffen in diesem Programm aufeinander. Die sonoren und verspielten Klänge der Bratsche spielen ein faszinierendes Spiel mit den wechselnden melancholischen und leidenschaftlichen Tönen des Bandoneons. Das Ergebnis ist eine ebenso bewegende wie festliche Aufführung mit Juwelen von Bach, Piazzolla, Danas Großvater Zemtschow, Nisinman selbst und verschiedenen anderen Komponisten.

Diese Aufführung findet auch statt am: Sonntag, 3. Juni um 15 Uhr

› Mehr lesen über Viola meets bandoneon


Floating (pilot)

zo 3 juni - 13:00

Drifting away to music

Stellen Sie sich vor: Sie schweben im Wasser, während Klänge buchstäblich in Ihre Ohren fließen. Einem kleinen Kreis von Personen wird die Möglichkeit geboten, an diesem speziellen Pilotprojekt im Wellness-Schwimmbad von Tjaarda Oranjewoud teilzunehmen. Als Teilnehmer hüllen Sie sich in Badebekleidung und erhalten einen speziellen Treibhelm und Gurte über den Knien, mit denen Sie entspannt im Wasser treiben können. Erst wenn Ihre Ohren unter Wasser sind, können Sie die Musik hören, die TEMKO live am Ufer spielt. Schließen Sie die Augen und lassen Sie sich von den plätschernden Klängen dieses einzigartigen Trios verzaubern.

› Mehr lesen über Floating (pilot)


Floating (pilot)

zo 3 juni - 13:40

Drifting away on music

Stellen Sie sich vor: Sie schweben im Wasser, während Klänge buchstäblich in Ihre Ohren fließen. Einem kleinen Kreis von Personen wird die Möglichkeit geboten, an diesem speziellen Pilotprojekt im Wellness-Schwimmbad von Tjaarda Oranjewoud teilzunehmen. Als Teilnehmer hüllen Sie sich in Badebekleidung und erhalten einen speziellen Treibhelm und Gurte über den Knien, mit denen Sie entspannt im Wasser treiben können. Erst wenn Ihre Ohren unter Wasser sind, können Sie die Musik hören, die TEMKO live am Ufer spielt. Schließen Sie die Augen und lassen Sie sich von den plätschernden Klängen dieses einzigartigen Trios verzaubern.

› Mehr lesen über Floating (pilot)


Die Glocke und das Mädchen (Try-out)

zo 3 juni - 15:00

Ausverkauft

Auf Niederländisch und Friesisch gesprochen

Zusammen mit dem Oranjewoud Festival, Theatergesellschaft De Twa Doarpen und Studenten des Bornego College und OSG Sevenwolden bringt das Kammeropernhaus die Vorstellung De klok en het meisje.(Die Glocke und das Mädchen). Dies ist eine der 32 Manifestationen von Under de Toer, die genauso viele besondere Geschichten präsentiert, die in einer der Kirchen entstanden sind. Diese Geschichten sind der Ausgangspunkt für die Manifestationen, in denen Künstler mit der Gemeinschaft zusammenarbeiten. Gemeinsam stellen sie die schönsten Geschichten dar, die es wert sind, erneut erzählt zu werden.

In De klok en het meisje wird sowohl niederländisch als auch friesisch gesprochen.

Regie: Céline Hoex
Komposition: Stan Verberkt
Text: Wessel de Vries
Design: Vera Selhorst

› Mehr lesen über Die Glocke und das Mädchen (Try-out)


Marimbach (extra Konzert)

zo 3 juni - 15:00

Theo Milkows atemberaubende Raffinesse auf der Marimba

Der griechische Marimbaspieler Theo Milkow ist international für seine einzigartigen Interpretationen von Bach und Scarlatti bekannt. Was er seinem Instrument an Klang und Virtuosität entlockt, ist normalerweise nur Pianisten vorbehalten. Sein Spiel ist somit eine Inspirationsquelle für Marimba-Spieler weltweit. Im Jahr 2014 trat er beim Eröffnungskonzert des Oranjewoud Festivals auf und gab zusammen mit seiner Kollegin Tatiana Kolewa eine Meisterklasse. In diesem Jahr wird er ein exklusives Marimba-Rezital geben, in dem er eine Vielzahl von Werken der obengenannten ikonischen Komponisten aufführen wird.

› Mehr lesen über Marimbach (extra Konzert)


Tinteltijd (Glitzerzeit)

zo 3 juni - 15:00

Erzählende Musik und klingende Worte überbrücken Generationen, mit Joke van Leeuwen, Noa Wildschut u. a.

Noa Wildschut ist nicht nur eine begabte Geigerin, sie schreibt auch wunderschöne Gedichte. Ihre Liebe zu dieser Kunst macht sie zu einer großen Verehrerin der vielfach ausgezeichneten Autorin Joke van Leeuwen. Diese Bewunderung hat sich als beidseitig herausgestellt, was zu einer speziell für das Oranjewoud Festival entstandenen Zusammenarbeit geführt hat. Mit einigen jungen Spitzenmusikern spielt Noa Teile aus einigen ihrer Lieblingsstücke. Auf die für sie typische originelle und humorvolle Art umrahmt Joke die Musik mit Worten und bezieht das Publikum dabei mit ein. Das Ergebnis ist eine absolute Perle, die für jedes Alter geeignet ist.

› Mehr lesen über Tinteltijd (Glitzerzeit)


Viola meets bandoneon (bis)

zo 3 juni - 15:00

Ausverkauft

Dana Zemtschows und Marcelo Nisinmans Spiel der Leidenschaft, Freude und Melancholie

Zwei markante Instrumente, hinter denen sich zwei völlig unterschiedliche Welten verbergen, treffen in diesem Programm aufeinander. Die sonoren und verspielten Klänge der Bratsche spielen ein faszinierendes Spiel mit den wechselnden melancholischen und leidenschaftlichen Tönen des Bandoneons. Das Ergebnis ist eine ebenso bewegende wie festliche Aufführung mit Juwelen von Bach, Piazzolla, Danas Großvater Zemtschow, Nisinman selbst und verschiedenen anderen Komponisten.

› Mehr lesen über Viola meets bandoneon (bis)


Floating (pilot)

zo 3 juni - 15:00

Drifting away to music

Stellen Sie sich vor: Sie schweben im Wasser, während Klänge buchstäblich in Ihre Ohren fließen. Einem kleinen Kreis von Personen wird die Möglichkeit geboten, an diesem speziellen Pilotprojekt im Wellness-Schwimmbad von Tjaarda Oranjewoud teilzunehmen. Als Teilnehmer hüllen Sie sich in Badebekleidung und erhalten einen speziellen Treibhelm und Gurte über den Knien, mit denen Sie entspannt im Wasser treiben können. Erst wenn Ihre Ohren unter Wasser sind, können Sie die Musik hören, die TEMKO live am Ufer spielt. Schließen Sie die Augen und lassen Sie sich von den plätschernden Klängen dieses einzigartigen Trios verzaubern.

› Mehr lesen über Floating (pilot)


Floating (pilot)

zo 3 juni - 15:40

Drifting away on music

Stellen Sie sich vor: Sie schweben im Wasser, während Klänge buchstäblich in Ihre Ohren fließen. Einem kleinen Kreis von Personen wird die Möglichkeit geboten, an diesem speziellen Pilotprojekt im Wellness-Schwimmbad von Tjaarda Oranjewoud teilzunehmen. Als Teilnehmer hüllen Sie sich in Badebekleidung und erhalten einen speziellen Treibhelm und Gurte über den Knien, mit denen Sie entspannt im Wasser treiben können. Erst wenn Ihre Ohren unter Wasser sind, können Sie die Musik hören, die TEMKO live am Ufer spielt. Schließen Sie die Augen und lassen Sie sich von den plätschernden Klängen dieses einzigartigen Trios verzaubern.

› Mehr lesen über Floating (pilot)


Travelling North

zo 3 juni - 16:45

Kostenlos

Eef van Breen Group dehnt die Grenzen

„Die Musik der Eef van Breen Group ist abenteuerlich, sie reist durch die musikalischen Landschaften, springt mühelos über Stilbarrieren hinweg, ist nicht einzugrenzen, festzulegen oder einer Kategorie zuzuordnen.

Musik wie ein klangvoller Film, die alle Sinne stimuliert und immer wieder überraschende Wendungen nimmt. Dies führt dazu, dass man sich die Musik der Group nicht nur gerne anhört, sondern auch über sie nachdenkt.“

Die Eef van Breen Group trat in den letzten Jahren häufig im Theater auf, u. a. in Fellini und in dem Theater-Hit Borgen des Noord Nederlands Toneel sowie in seinem eigenen „Film ohne Bild“ Chapman for President. Mit der Berliner Geigerin Biliana Voutchkova und dem Pianisten Antonis Annisegos hat Eef van Breen im letzten Winter die Musik für das Stück Kinder des Paradieses im Berliner Ensemble geschrieben. In den Niederlanden spielte er zusammen mit seinen festen Gruppenmitgliedern, der Harfenistin Eva Tebbe und dem Bassisten Stathis Elio, in der Performance Bambie is Back! der Pantomime Theatergruppe Bambie. Während dieses Konzerts beim Oranjewoud Festival bringt er diese beiden Welten in Quintett-Besetzung zusammen.

Ein gesungener Standard, ausgewogene Kompositionen, wilde Improvisationen, poetische Klangfelder... Mit dieser internationalen Gruppe, die für das Oranjewoud Festival im Rahmen der LF2018 zusammengestellt wurde, dehnt die Eef van Breen Group wie gewohnt alle Grenzen noch weiter aus!

Eef van Breen, Trompete/Komposition
Eva Tebbe, Harfe/Gesang
Biliana Voutchkova, Geige
Stathis Elio, Kontrabas/Tuba
Antonis Anissegos, Klavier/Harmonium

www.eefvanbreengroup.com

› Mehr lesen über Travelling North


Goldberg City Variations

zo 3 juni - 17:00

Francesco Tristanos fantasievoller Streifzug durch visuelle Träume und Bachs wunderschöne Musik

Francesco Tristano ist kein Durchschnittspianist. Einerseits spielt er auf den größten Klassikbühnen der Welt, andererseits kann man ihn als DJ auf großen Techno-Konzerten erleben.

Bachs Goldberg-Variationen haben ihn zu seinem neuesten Projekt inspiriert, bei dem er die unterschiedlichen Formen und Strukturen dieses Meisterwerkes bei seinem Spiel in grafischen 2D- und 3D-Darstellungen präsentiert. Der Pianist nimmt das Publikum mit auf Entdeckungsreise, während er sich auf der Grenze zwischen Musik und Technik bewegt. Die Goldberg City Variations bieten auf diese Weise ein einzigartiges und mitreißendes Konzert, bei dem das Publikum in eine ganz neue Welt entführt wird.

› Mehr lesen über Goldberg City Variations


Floating (pilot)

zo 3 juni - 17:00

Drifting away to music

Stellen Sie sich vor: Sie schweben im Wasser, während Klänge buchstäblich in Ihre Ohren fließen. Einem kleinen Kreis von Personen wird die Möglichkeit geboten, an diesem speziellen Pilotprojekt im Wellness-Schwimmbad von Tjaarda Oranjewoud teilzunehmen. Als Teilnehmer hüllen Sie sich in Badebekleidung und erhalten einen speziellen Treibhelm und Gurte über den Knien, mit denen Sie entspannt im Wasser treiben können. Erst wenn Ihre Ohren unter Wasser sind, können Sie die Musik hören, die TEMKO live am Ufer spielt. Schließen Sie die Augen und lassen Sie sich von den plätschernden Klängen dieses einzigartigen Trios verzaubern.

› Mehr lesen über Floating (pilot)


Floating (pilot)

zo 3 juni - 17:40

Drifting away on music

Stellen Sie sich vor: Sie schweben im Wasser, während Klänge buchstäblich in Ihre Ohren fließen. Einem kleinen Kreis von Personen wird die Möglichkeit geboten, an diesem speziellen Pilotprojekt im Wellness-Schwimmbad von Tjaarda Oranjewoud teilzunehmen. Als Teilnehmer hüllen Sie sich in Badebekleidung und erhalten einen speziellen Treibhelm und Gurte über den Knien, mit denen Sie entspannt im Wasser treiben können. Erst wenn Ihre Ohren unter Wasser sind, können Sie die Musik hören, die TEMKO live am Ufer spielt. Schließen Sie die Augen und lassen Sie sich von den plätschernden Klängen dieses einzigartigen Trios verzaubern.

› Mehr lesen über Floating (pilot)


Die Glocke und das Mädchen (Premiere)

zo 3 juni - 20:00

Ausverkauft

Auf Niederländisch und Friesisch gesprochen

Zusammen mit dem Oranjewoud Festival, Theatergesellschaft De Twa Doarpen und Studenten des Bornego College und OSG Sevenwolden bringt das Kammeropernhaus die Vorstellung De klok en het meisje.(Die Glocke und das Mädchen). Dies ist eine der 32 Manifestationen von Under de Toer, die genauso viele besondere Geschichten präsentiert, die in einer der Kirchen entstanden sind. Diese Geschichten sind der Ausgangspunkt für die Manifestationen, in denen Künstler mit der Gemeinschaft zusammenarbeiten. Gemeinsam stellen sie die schönsten Geschichten dar, die es wert sind, erneut erzählt zu werden.

In De klok en het meisje wird sowohl niederländisch als auch friesisch gesprochen.

Regie: Céline Hoex
Komposition: Stan Verberkt
Text: Wessel de Vries
Design: Vera Selhorst

› Mehr lesen über Die Glocke und das Mädchen (Premiere)


Montag, 4. Juni

Die Glocke und das Mädchen

ma 4 juni - 20:00

Ausverkauft

Auf Niederländisch und Friesisch gesprochen

Zusammen mit dem Oranjewoud Festival, Theatergesellschaft De Twa Doarpen und Studenten des Bornego College und OSG Sevenwolden bringt das Kammeropernhaus die Vorstellung De klok en het meisje.(Die Glocke und das Mädchen). Dies ist eine der 32 Manifestationen von Under de Toer, die genauso viele besondere Geschichten präsentiert, die in einer der Kirchen entstanden sind. Diese Geschichten sind der Ausgangspunkt für die Manifestationen, in denen Künstler mit der Gemeinschaft zusammenarbeiten. Gemeinsam stellen sie die schönsten Geschichten dar, die es wert sind, erneut erzählt zu werden.

In De klok en het meisje wird sowohl niederländisch als auch friesisch gesprochen.

Regie: Céline Hoex
Komposition: Stan Verberkt
Text: Wessel de Vries
Design: Vera Selhorst

› Mehr lesen über Die Glocke und das Mädchen


Dienstag, 5. Juni

Die Glocke und das Mädchen

di 5 juni - 19:00

Ausverkauft

Auf Niederländisch und Friesisch gesprochen

Zusammen mit dem Oranjewoud Festival, Theatergesellschaft De Twa Doarpen und Studenten des Bornego College und OSG Sevenwolden bringt das Kammeropernhaus die Vorstellung De klok en het meisje.(Die Glocke und das Mädchen). Dies ist eine der 32 Manifestationen von Under de Toer, die genauso viele besondere Geschichten präsentiert, die in einer der Kirchen entstanden sind. Diese Geschichten sind der Ausgangspunkt für die Manifestationen, in denen Künstler mit der Gemeinschaft zusammenarbeiten. Gemeinsam stellen sie die schönsten Geschichten dar, die es wert sind, erneut erzählt zu werden.

In De klok en het meisje wird sowohl niederländisch als auch friesisch gesprochen.

Regie: Céline Hoex
Compositie: Stan Verberkt
Tekst: Wessel de Vries
Vormgeving: Vera Selhorst

› Mehr lesen über Die Glocke und das Mädchen


And the winner is…

di 5 juni - 19:30

Niek Baar, Gewinner des Niederländischen Violinwettbewerbs 2018

Alle zwei Jahre kämpfen die besten jungen niederländischen Geiger um die höchste Auszeichnung, und zwar um den ersten Preis des berühmten niederländischen Violinwettbewerbs in der Kategorie Oskar Back. Damit treten sie in die Fußstapfen von Jaap van Zweden, Emmy Verhey, Vera Beths, Liza Ferschtman, Rosanne Philippens und vielen anderen bedeutenden Geigern, die die Niederlande hervorgebracht haben. Niek Baar, Gewinner der Edition 2018, wird während dieses Konzerts auf dem Oranjewoud Festival anwesend sein: ein besonderes Treffen zwischen dem Festivalpublikum von heute und dem Geigenvirtuosen von morgen.

› Mehr lesen über And the winner is…


Salon de Debussy

di 5 juni - 20:00

Ein französischer Salon mit dem Ebonit Quartett

Im Jahr 2018 wird es hundert Jahre her sein, das Debussy gestorben ist. Dieses Programm kombiniert Debussys bekannte und weniger bekannte Werke mit Werken seiner Lehrmeister, Freunde und Bewunderer. Wussten Sie zum Beispiel, dass Fauré und Debussy beide Lieder für die schöne Emma Bardac komponiert haben? Oder dass Janáček auch als tschechische Debussy bezeichnet wird? Sie brauchen nur den Salon zu betreten, um dieses und noch mehr von Debussy zu entdecken!

› Mehr lesen über Salon de Debussy


Die Glocke und das Mädchen

di 5 juni - 20:30

Ausverkauft

Auf Niederländisch und Friesisch gesprochen

Zusammen mit dem Oranjewoud Festival, Theatergesellschaft De Twa Doarpen und Studenten des Bornego College und OSG Sevenwolden bringt das Kammeropernhaus die Vorstellung De klok en het meisje.(Die Glocke und das Mädchen). Dies ist eine der 32 Manifestationen von Under de Toer, die genauso viele besondere Geschichten präsentiert, die in einer der Kirchen entstanden sind. Diese Geschichten sind der Ausgangspunkt für die Manifestationen, in denen Künstler mit der Gemeinschaft zusammenarbeiten. Gemeinsam stellen sie die schönsten Geschichten dar, die es wert sind, erneut erzählt zu werden.

In De klok en het meisje wird sowohl niederländisch als auch friesisch gesprochen.

Regie: Céline Hoex
Compositie: Stan Verberkt
Tekst: Wessel de Vries
Vormgeving: Vera Selhorst

› Mehr lesen über Die Glocke und das Mädchen


And the winner is… (bis)

di 5 juni - 21:00

Niek Baar, Gewinner des Niederländischen Violinwettbewerbs 2018

Alle zwei Jahre kämpfen die besten jungen niederländischen Geiger um die höchste Auszeichnung, und zwar um den ersten Preis des berühmten niederländischen Violinwettbewerbs in der Kategorie Oskar Back. Damit treten sie in die Fußstapfen von Jaap van Zweden, Emmy Verhey, Vera Beths, Liza Ferschtman, Rosanne Philippens und vielen anderen bedeutenden Geigern, die die Niederlande hervorgebracht haben. Niek Baar, Gewinner der Edition 2018, wird während dieses Konzerts auf dem Oranjewoud Festival anwesend sein: ein besonderes Treffen zwischen dem Festivalpublikum von heute und dem Geigenvirtuosen von morgen.

› Mehr lesen über And the winner is… (bis)


Mittwoch, 6. Juni

Morimur

wo 6 juni - 20:00

Ausverkauft

Noé Inui und die Stimme von Bach

Basierend auf Nachforschungen der deutschen Musikwissenschaftlerin Prof. Helga Thoene aus 1994 kombinierte das Hilliard Ensemble mit dem Geiger Christoph Poppen zu der Zeit das berühmte Chaconne von Bachs zweiter Violinpartita mit seinen Korallen. Thoene fand sowohl in der Chaconne als in den Zitaten aus den Korallen Verweise, die auf den Tod von Bachs Frau Maria Barbara hinweisen.

In enger Zusammenarbeit mit Prof. Thoene lässt der junge Geiger Noé Inui dieses einzigartige Konzept wieder aufleben. Die Ausführung aller fünf Teile der Partita wechselt sich mit den verborgenen Botschaften der Korallen ab und wird von vier Sängern vorgetragen: Sopranistin Renate Jacobs, Alt Karen Sanders, Tenor Makiri Mual und Bass Roeland Gerritsen. Am Ende erklingt die Chaconne erneut, aber jetzt gleichzeitig mit den Korallen. Sie scheinen perfekt in die Violinlinie zu passen.

› Mehr lesen über Morimur


Muhammad

wo 6 juni - 20:30

Ikarai verwandelt das Museum Belvédère in eine Boxarena

Der Cafébereich des Museums Belvédère wird in einen Boxring verwandelt, und die jungen Spieler von Ikarai werden Sie in die Geschichte der Boxlegende Muhammad Ali entführen. Sie erleben einen spannenden Kampf zwischen Klassik, Jazz, Audiofragmenten von The Rumble in the Jungle und Alis wirbelnden Reden.

› Mehr lesen über Muhammad


Donnerstag, 7. Juni

VanDryver: Cast Out Fear

do 7 juni - 17:00

Kostenlos

Een prachtige botsing tussen een singer-songwriter en een blazersensemble.

Astrid Haring, harp
Lotte Pen, altsaxofoon
Twan Stekelenburg, baritonsaxofoon
Wenny Roeffen, fluit
Jochem van Hoogdalem, hoorn
Reggy van Bakel, drums/percussie
Pim van de Werken, bass synth
Arjen van Wijk, vocals

VanDryver is een ‘modern klassieke pop-ensemble’, een muzikaal huwelijk tussen klassiek saxofoniste Lotte Pen en singer-songwriter Arjen van Wijk. De groep werkte afgelopen jaar onder andere samen met Valgeir Sigurðsson (Björk, Anohni, Sigur Rós), Frank Wienk (Binkbeats, Kyteman, Eefje de Visser) en Martijn Groeneveld (Blaudzun, Klangstof). Deze samenwerkingen hebben geresulteerd in de volstrekt eigen ‘contemporary classical’ sound van VanDryver, waarbij hoorn, fluit, harp, marimba en saxofoon elkaar omarmen op een bedje van minimal music, synths en beats.

VanDryver heeft o.a. gespeeld op November Music, Gaudeamus en Cross-linx festival. De Brabantse nieuwe muziekpodia hebben in 2017 VanDryver geselecteerd als als ‘New Arrival’. Hierdoor zijn er samenwerkingen geweest met o.a. Martin Fondse en Nora Fisher.

› Mehr lesen über VanDryver: Cast Out Fear


MUTED (try-out)

do 7 juni - 20:00

Ein Stück, so leise, dass Sie Ihren Ohren kaum trauen!

‘Ik ga voor jou een stuk schrijven dat zo zacht is dat het mij niet kan schelen of iemand het kan horen. En ik wil de eerste zijn.’ Michael Gordons antwoord op wat voor Monica Germino drastisch nieuws was – haar gehoor te moeten beschermen door te stoppen of de manier waarop zij viool speelt, aan te passen – was er een van optimisme en nieuwsgierigheid.

Geïnspireerd door Germino’s moed en vastberadenheid, gingen drie van de meest vooraanstaande componisten ter wereld – Michael Gordon, Julia Wolfe en David Lang (medeoprichters van Bang on a Can) – aan de slag met een gemeenschappelijke compositie waarbij zij de krachten bundelen om ‘het stilte vioolwerk ooit’ te creëren. Kort nadat zij zich hieraan committeerden richting Germino, nodigden zijn Louis Andriessen uit om zich bij dit experiment aan te sluiten. Daarmee losten zij een lang gekoesterde wens in om samen te werken. Gordon is gefascineerd door een stillere wereld, evenals Wolfe en Lang. Hun gezamenlijke compositie, MUTED, maakt gebruik van wat Germino een ‘fluisterviool’ noemt en zal langs de grenzen scheren van hoorbaarheid op een solo viool en met stem. MUTED bevat ook een gedeelte voor Monica’s zangstem (met teksten uit de cult-column Archy and Mehitabel die in de dertiger jaren verscheen in de New York Post). Het werk wordt geschreven in opdracht van een prestigieus internationaal consortium van concertorganisatoren, geproduceerd door De Doelen in Rotterdam. Het beleeft zijn wereldpremière op 8 juni in Nederland tijdens Oranjewoud Festival als deel van het hoofdprogramma van Leeuwarden-Fryslân Culturele Hoofdstad van Europa 2018.

MUTED brengt het publiek niet alleen op de drempel van waarneembaar geluid, het wordt ook buitengewoon theatraal en uitgevoerd voor kleine groepen toehoorders in intieme, betoverende ruimtes. MUTED mag dan ontstaan zijn uit een eerbetoon van vier componisten aan één musicus, het vormt ook een reflectie op stilte, op het luisteren, een tegengif tegen het lawaai en het immer toenemende geschreeuw in de wereld van vandaag.

› Mehr lesen über MUTED (try-out)


Bachs Geschenk

do 7 juni - 20:00

Calefax' Variationen über ein berühmtes Thema

Nach dem legendären Konzert mit Bachs Goldberg-Variationen, das Calefax bei der allerersten Ausgabe des Festivals 2012 gab, kehrt das international renommierte Reed-Ensemble nach Oranjewoud zurück. Zufall oder nicht: Bach steht wieder auf dem Programm, diesmal mit Musikalisches Opfer in einer brandneuen Bearbeitung des Saxophonisten Raaf Hekkema.

Musikalisches Opfer ist eine Sammlung von Kompositionen mit dem gleichen berühmten Thema. Dies spiegelt sich in zwei Ricercari (ein Vorläufer der Fuge), eine Triosonate und zehn Kanons wider. Bach schrieb das Werk 1747 und widmete es dem preußischen König Friedrich dem Großen. Ihm geht ein neues Werk des niederländischen Komponisten Martijn Padding voraus.

› Mehr lesen über Bachs Geschenk


MUTED (try-out)

do 7 juni - 22:00

Ein Stück, so leise, dass Sie Ihren Ohren kaum trauen!

‘Ik ga voor jou een stuk schrijven dat zo zacht is dat het mij niet kan schelen of iemand het kan horen. En ik wil de eerste zijn.’ Michael Gordons antwoord op wat voor Monica Germino drastisch nieuws was – haar gehoor te moeten beschermen door te stoppen of de manier waarop zij viool speelt, aan te passen – was er een van optimisme en nieuwsgierigheid.

Geïnspireerd door Germino’s moed en vastberadenheid, gingen drie van de meest vooraanstaande componisten ter wereld – Michael Gordon, Julia Wolfe en David Lang (medeoprichters van Bang on a Can) – aan de slag met een gemeenschappelijke compositie waarbij zij de krachten bundelen om ‘het stilte vioolwerk ooit’ te creëren. Kort nadat zij zich hieraan committeerden richting Germino, nodigden zijn Louis Andriessen uit om zich bij dit experiment aan te sluiten. Daarmee losten zij een lang gekoesterde wens in om samen te werken. Gordon is gefascineerd door een stillere wereld, evenals Wolfe en Lang. Hun gezamenlijke compositie, MUTED, maakt gebruik van wat Germino een ‘fluisterviool’ noemt en zal langs de grenzen scheren van hoorbaarheid op een solo viool en met stem. MUTED bevat ook een gedeelte voor Monica’s zangstem (met teksten uit de cult-column Archy and Mehitabel die in de dertiger jaren verscheen in de New York Post). Het werk wordt geschreven in opdracht van een prestigieus internationaal consortium van concertorganisatoren, geproduceerd door De Doelen in Rotterdam. Het beleeft zijn wereldpremière op 8 juni in Nederland tijdens Oranjewoud Festival als deel van het hoofdprogramma van Leeuwarden-Fryslân Culturele Hoofdstad van Europa 2018.

MUTED brengt het publiek niet alleen op de drempel van waarneembaar geluid, het wordt ook buitengewoon theatraal en uitgevoerd voor kleine groepen toehoorders in intieme, betoverende ruimtes. MUTED mag dan ontstaan zijn uit een eerbetoon van vier componisten aan één musicus, het vormt ook een reflectie op stilte, op het luisteren, een tegengif tegen het lawaai en het immer toenemende geschreeuw in de wereld van vandaag.

› Mehr lesen über MUTED (try-out)


La voix humaine (Premiere)

do 7 juni - 22:00

Nie hat Herzschmerz so herzzerreißend geklungen.

Paris. Eine Frau mittleren Alters hat ihren Ex-Mann am Telefon, mit dem sie seit fünf Jahren eine Beziehung hatte. Am nächsten Tag wird er eine andere Frau heiraten, was die Hauptfigur zur Verzweiflung treibt. Der Monolog zeigt den geistigen Zerfall der Frau, die am Ende Selbstmord begeht.

Dies ist im Wesentlichen die Geschichte, um die es bei La voix humaine geht: Ursprünglich ein Stück von Jean Cocteau, später von Françis Poulenc in einem Akt zu einer Oper umgeschrieben. Die Fassung für Sopran und Klavier wird auf dem Oranjewoud Festival aufgeführt. In Zusammenarbeit mit dem Festival kreierte Chris Koolmees eine völlig neue Szene, die diesem Klassiker eine ganz neue Dimension verleiht, und zwar einen Menschen, der sich von der Gesellschaft löst. Durch eine interaktive Leinwand, die sowohl als Umkleidespiegel als auch als modernes Kommunikationspanel dient, versucht die Hauptfigur verzweifelt, die Verbindung zur Außenwelt aufrechtzuerhalten, scheitert aber kläglich. Die manchmal schwer zu definierende Grenze zwischen Phantasie und Realität in modernen Medien, die zu "alternativen Wahrheiten" führt, wird in diesem "Real time selfie"-Film dargestellt.

Französisch gesungen mit niederländischen Untertiteln.

Diese Aufführung wird unter anderem vom Posthuis Theater Heerenveen ermöglicht

› Mehr lesen über La voix humaine (Premiere)


Freitag, 8. Juni

StarkLinnemann Quartet: Transcending Chopin

vr 8 juni - 16:30

Kostenlos

Überraschende Klangkombinationen und faszinierende Begegnungen

Het StarkLinnemann Quartet heeft de werken van Chopin op integere wijze getransformeerd naar de maatstaven van de moderne tijd. Hierdoor ontstaan verrassende klankcombinaties en intrigerende ontmoetingen tussen vernieuwing en traditie, improvisatie en compositie, Cubaanse/Afrikaanse ritmes en nostalgische Poolse melodieën.

› Mehr lesen über StarkLinnemann Quartet: Transcending Chopin


StarkLinnemann Quartet: Transcending Chopin

vr 8 juni - 19:15

Kostenlos

Überraschende Klangkombinationen und faszinierende Begegnungen

Het StarkLinnemann Quartet heeft de werken van Chopin op integere wijze getransformeerd naar de maatstaven van de moderne tijd. Hierdoor ontstaan verrassende klankcombinaties en intrigerende ontmoetingen tussen vernieuwing en traditie, improvisatie en compositie, Cubaanse/Afrikaanse ritmes en nostalgische Poolse melodieën.

› Mehr lesen über StarkLinnemann Quartet: Transcending Chopin


MUTED (Weltpremiere)

vr 8 juni - 20:00

Ein Stück, so leise, dass Sie Ihren Ohren kaum trauen!

‘Ik ga voor jou een stuk schrijven dat zo zacht is dat het mij niet kan schelen of iemand het kan horen. En ik wil de eerste zijn.’

Michael Gordons antwoord op wat voor Monica Germino drastisch nieuws was – haar gehoor te moeten beschermen door te stoppen of de manier waarop zij viool speelt, aan te passen – was er een van optimisme en nieuwsgierigheid.

Vier componisten

Geïnspireerd door Germino’s moed en vastberadenheid, gingen drie van de meest vooraanstaande componisten ter wereld – Michael Gordon, Julia Wolfe en David Lang (medeoprichters van Bang on a Can) – aan de slag met een gemeenschappelijke compositie waarbij zij de krachten bundelen om ‘het stilte vioolwerk ooit’ te creëren. Kort nadat zij zich hieraan committeerden richting Germino, nodigden zijn Louis Andriessen uit om zich bij dit experiment aan te sluiten. Daarmee losten zij een lang gekoesterde wens in om samen te werken. Gordon is gefascineerd door een stillere wereld, evenals Wolfe en Lang. Hun gezamenlijke compositie, MUTED, maakt gebruik van wat Germino een ‘fluisterviool’ noemt en zal langs de grenzen scheren van hoorbaarheid op een solo viool en met stem. MUTED bevat ook een gedeelte voor Monica’s zangstem (met teksten uit de cult-column Archy and Mehitabel die in de dertiger jaren verscheen in de New York Post).

Tegengif

MUTED brengt het publiek niet alleen op de drempel van waarneembaar geluid, het is ook zeer theatraal en wordt vertolkt voor kleine groepen toehoorders in intieme, betoverende ruimtes. MUTED mag dan ontstaan zijn uit een eerbetoon van vier componisten aan één musicus, het vormt ook een reflectie op stilte, op het luisteren, een tegengif tegen het lawaai en het immer toenemende geschreeuw in de wereld van vandaag.

Wereldpremière LF2018

Het werk wordt geschreven in opdracht van een prestigieus internationaal consortium van concertorganisatoren en geproduceerd door De Doelen in Rotterdam. Het beleeft zijn wereldpremière op 8 juni in Nederland tijdens Oranjewoud Festival als deel van het hoofdprogramma van Leeuwarden-Fryslân Culturele Hoofdstad van Europa 2018.

› Mehr lesen über MUTED (Weltpremiere)


Navarra spielt Schubert

vr 8 juni - 20:00

Schuberts grandioses letztes Streichquartett entschlüsselt

Das britisch-irisch-niederländische Streichquartett Navarra erregt im In- und Ausland zunehmend Aufsehen. Anfang Dezember erhielten sie den renommierten Kersjes-Preis für ihr 'intensives und poetisches Spiel mit einem außergewöhnlich breiten Spektrum an Farben und Dynamik'. 

Nach einigen überraschend raffinierten Eröffnungsstücken bietet das Quartett uns das meisterhafte letzte Streichquartett von Franz Schubert. Darin ist seine Bewunderung für Beethoven deutlich zu hören und das Ende erinnert sogar an eine Oper von Rossini. Es ist zweifellos das abenteuerlichste und umfassendste aller seiner Quartette, aber seltsamerweise ist es auch das am wenigsten berühmte. In Kombination mit der idyllischen Lage im historischen Garten von Landgoed Oranjestein ist dies ein unvergessliches Erlebnis.

› Mehr lesen über Navarra spielt Schubert


Moving Letters (try-out)

vr 8 juni - 20:00

Die Blase als Trennung und Verbindung zwischen Natur und Technik

Moving letters ist eine brandneue multidisziplinäre Performance am surrealsten Ort des Festivals: der Bubble. Diese riesige Plastikinstallation des italienischen Künstlers Marco Canevacci und seines Berliner Ateliers Plastique Fantastique besteht aus einer großen transparenten Blase, einer kleineren weißen Blase und einem Ring, der die beiden Blasen als Korridor miteinander verbindet. Das Kunstwerk bietet im Inneren Platz für 150 Personen. Einerseits stellt es eine enge und wörtliche Verbindung zur umgebenden Natur her, andererseits trennt es beide Bereiche auf künstlichem Wege. Mit dieser Blase spielt Canevacci ein raffiniertes Spiel mit Innen, Außen, Natur und Kultur.

Zusammen mit Oerol und dem Grachtenfestival beauftragte das Oranjewoud Festival den jungen Komponisten Tijn Wybenga, eine besondere Performance zu kreieren, die die Essenz der Blase enthüllt und ihre vielfältigen Eigenschaften nutzt. Seine Performance Moving Letters beschäftigt sich mit dem scheinbaren Widerspruch zwischen dem Natürlichen als Quelle von allem auf der einen Seite und der modernen Technologie, mit der sich der Mensch zunehmend umgibt. Mit Text, Tanz und Musik entsteht eine Geschichte, in der das Publikum mit diesem Widerspruch konfrontiert und einbezogen und letztlich damit versöhnt wird.

› Mehr lesen über Moving Letters (try-out)


MUTED

vr 8 juni - 22:00

Ein Stück, so leise, dass Sie Ihren Ohren kaum trauen!

‘Ik ga voor jou een stuk schrijven dat zo zacht is dat het mij niet kan schelen of iemand het kan horen. En ik wil de eerste zijn.’ Michael Gordons antwoord op wat voor Monica Germino drastisch nieuws was – haar gehoor te moeten beschermen door te stoppen of de manier waarop zij viool speelt, aan te passen – was er een van optimisme en nieuwsgierigheid.

Geïnspireerd door Germino’s moed en vastberadenheid, gingen drie van de meest vooraanstaande componisten ter wereld – Michael Gordon, Julia Wolfe en David Lang (medeoprichters van Bang on a Can) – aan de slag met een gemeenschappelijke compositie waarbij zij de krachten bundelen om ‘het stilte vioolwerk ooit’ te creëren. Kort nadat zij zich hieraan committeerden richting Germino, nodigden zijn Louis Andriessen uit om zich bij dit experiment aan te sluiten. Daarmee losten zij een lang gekoesterde wens in om samen te werken. Gordon is gefascineerd door een stillere wereld, evenals Wolfe en Lang. Hun gezamenlijke compositie, MUTED, maakt gebruik van wat Germino een ‘fluisterviool’ noemt en zal langs de grenzen scheren van hoorbaarheid op een solo viool en met stem. MUTED bevat ook een gedeelte voor Monica’s zangstem (met teksten uit de cult-column Archy and Mehitabel die in de dertiger jaren verscheen in de New York Post). Het werk wordt geschreven in opdracht van een prestigieus internationaal consortium van concertorganisatoren, geproduceerd door De Doelen in Rotterdam. Het beleeft zijn wereldpremière op 8 juni in Nederland tijdens Oranjewoud Festival als deel van het hoofdprogramma van Leeuwarden-Fryslân Culturele Hoofdstad van Europa 2018.

MUTED brengt het publiek niet alleen op de drempel van waarneembaar geluid, het wordt ook buitengewoon theatraal en uitgevoerd voor kleine groepen toehoorders in intieme, betoverende ruimtes. MUTED mag dan ontstaan zijn uit een eerbetoon van vier componisten aan één musicus, het vormt ook een reflectie op stilte, op het luisteren, een tegengif tegen het lawaai en het immer toenemende geschreeuw in de wereld van vandaag.

› Mehr lesen über MUTED


Sampling Baroque: Exposing Bach

vr 8 juni - 22:00

Ein besonderes, spirituelles Klangerlebnis mit der Musica Sequenza, in dem Alt und Neu aufeinandertreffen.

Schon seit seiner frühesten Jugend faszinieren den Komponisten und Fagottisten Burak Özdemir Klänge. Er nimmt sie auf, mischt und verzerrt sie und schafft immer neue Klangfarben. Bei Exposing Bach wird das Wissen über die authentische Spielweise von historischen Instrumenten, über das sein vielköpfiges Ensemble verfügt, mit den nahezu unbegrenzten Möglichkeiten der Elektronik kombiniert. Abenteuerliche digitale Klänge reiben sich oder verschmelzen mit den Liebesgesängen von Bach, wodurch jede Arie eine ganz eigene Klangwelt erhält. Zeitlose Gefühle wie Liebe, Schmerz, Freude, dieselben wie zu Bachs Zeiten, kann man so ganz neu erleben.

› Mehr lesen über Sampling Baroque: Exposing Bach


Sampling Baroque: Exposing Bach

vr 8 juni - 22:00

Ein besonderes, spirituelles Klangerlebnis mit der Musica Sequenza, in dem Alt und Neu aufeinandertreffen.

Schon seit seiner frühesten Jugend faszinieren den Komponisten und Fagottisten Burak Özdemir Klänge. Er nimmt sie auf, mischt und verzerrt sie und schafft immer neue Klangfarben. Bei Exposing Bach wird das Wissen über die authentische Spielweise von historischen Instrumenten, über das sein vielköpfiges Ensemble verfügt, mit den nahezu unbegrenzten Möglichkeiten der Elektronik kombiniert. Abenteuerliche digitale Klänge reiben sich oder verschmelzen mit den Liebesgesängen von Bach, wodurch jede Arie eine ganz eigene Klangwelt erhält. Zeitlose Gefühle wie Liebe, Schmerz, Freude, dieselben wie zu Bachs Zeiten, kann man so ganz neu erleben.

› Mehr lesen über Sampling Baroque: Exposing Bach


Samstag, 9. Juni

Coal Harbour Trio

za 9 juni - 12:00

Kostenlos

Drei Musiker von Coal Harbour, unserer Hausband der 2018-Edition, geben Acte de Présence.

› Mehr lesen über Coal Harbour Trio


Délices de France

za 9 juni - 13:00

Mit Erik Bosgraaf zu Besuch beim Sonnenkönig

Dieses Programm von Cordevento bietet erlesene Perlen aus der französischen Barockzeit. Bei der Entwicklung des Barockstils hat Frankreich dank Ludwig XIV, dem Sonnenkönig, eine ganz eigene Rolle gespielt. Auch die von Cordevento gespielten Instrumente erlebten in Frankreich eine bedeutende Entwicklung. Die dreiteilige Blockflöte, wie wir sie heute kennen, wurde von der Familie Hotteterre erfunden und perfektioniert. Die Barockgitarre war so beliebt, dass sogar der Sonnenkönig damit ein begnadeter Musiker war. Und das französische Cembalo-Repertoire ist auf höchstem Niveau, beispielsweise mit Werken von Jean-Henri d'Anglebert.

Hören Sie sich die beispiellosen Feinheiten des swingenden Barocktanzes und der grenzenlosen Ornamentik an!

› Mehr lesen über Délices de France


Shifting Images

za 9 juni - 15:00

Ein fotografischer Blick auf Musik

› Mehr lesen über Shifting Images


Noa & Friends

za 9 juni - 17:00

Ausverkauft

Erleben Sie, wie alte und neue musikalische Freundschaften bei diesem einmaligen Auftritt zusammenkommen.

Trotz ihres jungen Alters hat Noa Wildschut schon viele musikalische Freundschaften geschlossen. Zu diesem ganz besonderen Auftritt hat sie die niederländische Cellistin Quirine Viersen eingeladen, mit der sie schon früher zusammen bei Festivals aufgetreten ist. Den Russen Vladimir Babeshko hat sie bei der Stiftung ihrer Mentorin Anne-Sophie Mutter kennengelernt, mit der die weltberühmte Stargeigerin die größten Talente unterstützt. Zum Schluss geht noch ihr Wunsch in Erfüllung, mit dem berühmten italienischen Pianisten Enrico Pace – der zum dritten Mal beim Oranjewoud Festival dabei ist – zusammenzuarbeiten. Auf dem Programm steht unter anderem das erste Klavierquartett von Gabriel Fauré.

› Mehr lesen über Noa & Friends


Moving Letters (premiere)

za 9 juni - 18:00

Die Blase als Trennung und Verbindung zwischen Natur und Technik

Moving letters ist eine brandneue multidisziplinäre Performance am surrealsten Ort des Festivals: der Bubble. Diese riesige Plastikinstallation des italienischen Künstlers Marco Canevacci und seines Berliner Ateliers Plastique Fantastique besteht aus einer großen transparenten Blase, einer kleineren weißen Blase und einem Ring, der die beiden Blasen als Korridor miteinander verbindet. Das Kunstwerk bietet im Inneren Platz für 150 Personen. Einerseits stellt es eine enge und wörtliche Verbindung zur umgebenden Natur her, andererseits trennt es beide Bereiche auf künstlichem Wege. Mit dieser Blase spielt Canevacci ein raffiniertes Spiel mit Innen, Außen, Natur und Kultur.

Zusammen mit Oerol und dem Grachtenfestival beauftragte das Oranjewoud Festival den jungen Komponisten Tijn Wybenga, eine besondere Performance zu kreieren, die die Essenz der Blase enthüllt und ihre vielfältigen Eigenschaften nutzt. Seine Performance Moving Letters beschäftigt sich mit dem scheinbaren Widerspruch zwischen dem Natürlichen als Quelle von allem auf der einen Seite und der modernen Technologie, mit der sich der Mensch zunehmend umgibt. Mit Text, Tanz und Musik entsteht eine Geschichte, in der das Publikum mit diesem Widerspruch konfrontiert und einbezogen und letztlich damit versöhnt wird.

› Mehr lesen über Moving Letters (premiere)


Michel Marang plays Klezmer

za 9 juni - 18:15

Kostenlos

Der vielseitige und begabte Klarinettist Michel Marang bewegt sich mühelos zwischen verschiedenen musikalischen und künstlerischen Welten: Kammermusik auf höchstem Niveau, Fotografie in Kombination mit zeitgenössischen Kompositionen oder... Klezmer: festlich und melancholisch, aber immer überschwänglich.

Michel Marang, Klarinette
Tis Marang, Kontrabass
Peter van Os, Akkordeon
Koos Koopmans, Violine

› Mehr lesen über Michel Marang plays Klezmer


MUTED

za 9 juni - 20:00

Ein Stück, so leise, dass Sie Ihren Ohren kaum trauen!

“I’m going to write you a piece so soft, I don’t care if no one can hear it. And I want to be the first.” Michael Gordon’s response to what to Monica Germino was drastic news —having to protect her hearing by stopping or adapting how she played the violin — was one of optimism and curiosity. 

Inspired by Germino’s courage and determination, four of the world’s leading composers - Michael Gordon, Julia Wolfe and David Lang (co-founders of Bang on a Can)  - have embarked on a collaborative composition, joining forces to create “the quietest violin piece ever written.” Shortly after making this commitment to Germino, they invited Louis Andriessen to join in the experiment, fulfilling a long-held wish to collaborate. Gordon is fascinated by a quieter world, as are Wolfe and Lang. Their collective composition, MUTED, features what Germino calls ‘whisperviolin’ (fluisterviool), and will skirt the limits of audibility for solo violin and voice.  MUTED also includes a part for Monica’s singing voice (in settings of texts from the 1930’s New York Post cult column Archy and Mehitabel.) The piece has been commissioned by a prestigious international consortium of presenters, produced by de Doelen, Rotterdam, and receives its world première on 8 June 2018 at the Netherlands’ Oranjewoud Festival as part of Leeuwarden’s 2018 Cultural Capital of Europe programme.

MUTED will not only take audiences to the thresholds of perceptible sound, it will also be intensely theatrical and conceived for small groups of listeners in intimate, magical spaces. MUTED may owe its origins to four composers paying tribute to the determination of a single musician, but it also forms a reflection on silence, on the act of listening, an antidote to the noise and the ever-increasing clamour of today’s world.

› Mehr lesen über MUTED


BACH Inc.

za 9 juni - 20:00

Jean-Guihen Queyras' Blick auf den puren Bach

Der Cellist Jean-Guihen Queyras genießt seit vielen Jahren große Bekanntheit wegen seiner unglaublichen Vielseitigkeit und seiner musikalischen Integrität. Als Solist tritt er weltweit mit den berühmtesten Orchestern und den bedeutendsten Dirigenten auf. Seine Faszination für das Repertoire für Cello-Soli haben ihn jedoch zu einem Programm inspiriert, das er extra für das Oranjewoud Festival zusammengestellt hat und bei dem die Cellosuiten von Bach den Mittelpunkt bilden. Die Programmreihe BACH Inc., die im Laufe des Festivals viele Umwege über eigenwillige Transkriptionen, grafische Projektionen bis hin zu elektronischen Bearbeitungen und besonderen Instrumentationen genommen hat, endet hier mit Bach in seiner reinsten Form.

› Mehr lesen über BACH Inc.


Moving Letters

za 9 juni - 20:00

Die Blase als Trennung und Verbindung zwischen Natur und Technik

Moving letters ist eine brandneue multidisziplinäre Performance am surrealsten Ort des Festivals: der Bubble. Diese riesige Plastikinstallation des italienischen Künstlers Marco Canevacci und seines Berliner Ateliers Plastique Fantastique besteht aus einer großen transparenten Blase, einer kleineren weißen Blase und einem Ring, der die beiden Blasen als Korridor miteinander verbindet. Das Kunstwerk bietet im Inneren Platz für 150 Personen. Einerseits stellt es eine enge und wörtliche Verbindung zur umgebenden Natur her, andererseits trennt es beide Bereiche auf künstlichem Wege. Mit dieser Blase spielt Canevacci ein raffiniertes Spiel mit Innen, Außen, Natur und Kultur.

Zusammen mit Oerol und dem Grachtenfestival beauftragte das Oranjewoud Festival den jungen Komponisten Tijn Wybenga, eine besondere Performance zu kreieren, die die Essenz der Blase enthüllt und ihre vielfältigen Eigenschaften nutzt. Seine Performance Moving Letters beschäftigt sich mit dem scheinbaren Widerspruch zwischen dem Natürlichen als Quelle von allem auf der einen Seite und der modernen Technologie, mit der sich der Mensch zunehmend umgibt. Mit Text, Tanz und Musik entsteht eine Geschichte, in der das Publikum mit diesem Widerspruch konfrontiert und einbezogen und letztlich damit versöhnt wird.

› Mehr lesen über Moving Letters


MUTED

za 9 juni - 22:00

Ein Stück, so leise, dass Sie Ihren Ohren kaum trauen!

‘Ik ga voor jou een stuk schrijven dat zo zacht is dat het mij niet kan schelen of iemand het kan horen. En ik wil de eerste zijn.’ Michael Gordons antwoord op wat voor Monica Germino drastisch nieuws was – haar gehoor te moeten beschermen door te stoppen of de manier waarop zij viool speelt, aan te passen – was er een van optimisme en nieuwsgierigheid.

Geïnspireerd door Germino’s moed en vastberadenheid, gingen drie van de meest vooraanstaande componisten ter wereld – Michael Gordon, Julia Wolfe en David Lang (medeoprichters van Bang on a Can) – aan de slag met een gemeenschappelijke compositie waarbij zij de krachten bundelen om ‘het stilte vioolwerk ooit’ te creëren. Kort nadat zij zich hieraan committeerden richting Germino, nodigden zijn Louis Andriessen uit om zich bij dit experiment aan te sluiten. Daarmee losten zij een lang gekoesterde wens in om samen te werken. Gordon is gefascineerd door een stillere wereld, evenals Wolfe en Lang. Hun gezamenlijke compositie, MUTED, maakt gebruik van wat Germino een ‘fluisterviool’ noemt en zal langs de grenzen scheren van hoorbaarheid op een solo viool en met stem. MUTED bevat ook een gedeelte voor Monica’s zangstem (met teksten uit de cult-column Archy and Mehitabel die in de dertiger jaren verscheen in de New York Post). Het werk wordt geschreven in opdracht van een prestigieus internationaal consortium van concertorganisatoren, geproduceerd door De Doelen in Rotterdam. Het beleeft zijn wereldpremière op 8 juni in Nederland tijdens Oranjewoud Festival als deel van het hoofdprogramma van Leeuwarden-Fryslân Culturele Hoofdstad van Europa 2018.

MUTED brengt het publiek niet alleen op de drempel van waarneembaar geluid, het wordt ook buitengewoon theatraal en uitgevoerd voor kleine groepen toehoorders in intieme, betoverende ruimtes. MUTED mag dan ontstaan zijn uit een eerbetoon van vier componisten aan één musicus, het vormt ook een reflectie op stilte, op het luisteren, een tegengif tegen het lawaai en het immer toenemende geschreeuw in de wereld van vandaag.

› Mehr lesen über MUTED


Nacht des Parks

za 9 juni - 22:15

Ausverkauft

Treten Sie ein in eine Welt von Traum und Wirklichkeit, Licht und Dunkelheit, Stille und Musik.

Der märchenhaft beleuchtete Overtuin ist am Samstag, 9. Juni 2018, Schauplatz für ein fantastisches Nachtprogramm. Betreten Sie eine feenhafte Welt, in der das Licht von der Finsternis verdrängt wird, Traum und Wirklichkeit miteinander verschmelzen und die Stille hier und dort wunderschönen Klängen weicht. Als Besucher der Nacht werden Sie von Festivalmitarbeitern begleitet, damit Sie sicher sein können, dass Sie alles erleben werden, was die Nacht zu bieten hat.

Teil 1: Sheherazades Traum (22:00 bis 23:15 Uhr)

Über den Garten verteilt, können Sie drei Mini-Konzerte von verschiedenen Musikern und Ensembles genießen. Zwischendurch werden Sie von Überraschungsaufführungen und besonderen Installationen überrascht.

Teil 2: Mitternachtskonzert (0:00 bis 1:00 Uhr)

Um Mitternacht treffen sich alle im Rabobank-Pavillon, um in einer warmen Decke gehüllt dem Mitternachtskonzert mit einer Aufführung von Unremembered von Sarah Kirkland Snider der oben genannten Musikern zu lauschen. Dieses Werk ist eine Reflektion über Erinnerung, Unschuld und die Furcht einflößende Erhabenheit der Natur. Es scheint, als ob dem Zuhörer hier ein Blick durch die Augen eines Kindes auf die manchmal so gruselige Erwachsenenwelt vergönnt ist.

› Mehr lesen über Nacht des Parks


Sonntag, 10. Juni

Chanting Forest (pilot)

zo 10 juni - 10:00

Komposition 1 - Stille

Zeit und Aufmerksamkeit sind rar. Wie verteilen wir diese eigentlich zwischen uns, den anderen und den weiteren sozialen Themen, mit denen wir uns beschäftigen? Chanting Forest ist eine Komposition-in-the-Making von Diederik Rijpstra, die versucht, Antwort auf diese Fragen zu finden. Wie genau, können Sie hier lesen. Es ist eine musikalische Installation mit einem Chor, in dem Sie als Publikum mit verbundenen Augen durchgehen.

Wald mit Sängern

Der Chor ist so in einem Raum aufgestellt, dass die Chormitglieder etwa zwei Meter voneinander entfernt sind. Dadurch entsteht eine Art Wald mit Sängern, in dem ausreichend Platz ist, um sich zwischen ihnen zu bewegen. Sie werden in kleine Gruppen in den Kreis der Sänger geführt und dann losgelassen.

Untersuchung

Der Komponist untersucht mit dieser Pilotstudie drei Themen:

  1. Lux Silentiosa - In diesem Teil der Studie möchte Diederik Sie so wenig wie möglich beeinflussen. Er möchte Ihnen so viel wie möglich Raum für Ihre Fantasie geben.
  2. Parade - Während dieser Komposition möchte er viele Elemente ausprobieren, mit denen er eine Reaktion der Teilnehmer auslöst.
  3. Who Guides? - In diesem Teil möchte Diederik die Wirkung auf die Musik und Ihr Empfinden untersuchen, wenn Sie die Musik selbst beeinflussen können.

› Mehr lesen über Chanting Forest (pilot)


Moving Letters

zo 10 juni - 10:00

Die Blase als Trennung und Verbindung zwischen Natur und Technik

Moving letters ist eine brandneue multidisziplinäre Performance am surrealsten Ort des Festivals: der Bubble. Diese riesige Plastikinstallation des italienischen Künstlers Marco Canevacci und seines Berliner Ateliers Plastique Fantastique besteht aus einer großen transparenten Blase, einer kleineren weißen Blase und einem Ring, der die beiden Blasen als Korridor miteinander verbindet. Das Kunstwerk bietet im Inneren Platz für 150 Personen. Einerseits stellt es eine enge und wörtliche Verbindung zur umgebenden Natur her, andererseits trennt es beide Bereiche auf künstlichem Wege. Mit dieser Blase spielt Canevacci ein raffiniertes Spiel mit Innen, Außen, Natur und Kultur.

Zusammen mit Oerol und dem Grachtenfestival beauftragte das Oranjewoud Festival den jungen Komponisten Tijn Wybenga, eine besondere Performance zu kreieren, die die Essenz der Blase enthüllt und ihre vielfältigen Eigenschaften nutzt. Seine Performance Moving Letters beschäftigt sich mit dem scheinbaren Widerspruch zwischen dem Natürlichen als Quelle von allem auf der einen Seite und der modernen Technologie, mit der sich der Mensch zunehmend umgibt. Mit Text, Tanz und Musik entsteht eine Geschichte, in der das Publikum mit diesem Widerspruch konfrontiert und einbezogen und letztlich damit versöhnt wird.

› Mehr lesen über Moving Letters


Yoga in concert

zo 10 juni - 10:00

Ausverkauft

Eine spezielle Hatha-Yogastunde von Jan Kuiper mit Live-Musik

Stellen Sie sich vor: Sie setzen sich hin und während Sie ruhig ein- und ausatmen, hören Sie die bezaubernden Klänge einer Gitarre und anderer Instrumente. Wenn Sie sich dann auf Ihrer Yogamatte entspannen, hören Sie eine sanfte Stimme, die Sie in die Meditation begleitet. Willkommen bei Yoga in Concert!"

Yoga in Concert ist eine Idee von Gitarrist, Schriftsteller und Yogi Jan Kuiper. Gemeinsam mit seiner Partnerin Yvonne de Hoop geben sie seit mehreren Jahren hochkarätige Yoga-Konzerte. Yoga in Concert ist eine einzigartige Erfahrung von Yoga und Musik. Yogahaltungen, Musikklänge und Meditation treffen bei diesem besonderen Konzert aufeinander. Alles ist möglich: Aktiv auf der eigenen Yogamatte teilnehmen, sich entspannt zurücklehnen, während man der schönen Musik lauscht oder eine Kombination von beiden. Während der Yogastunde nehmen wir Sie mit in einen Bewegungs-, Atmungs- und Entspannungsflow. Kein einziges Konzert von Yoga in Concert ist gleich. Inhalt, Dynamik und Atmosphäre der Yogastunden werden durch den Ort, die Musiker und das Thema bestimmt. Jan und Yvonne nehmen Sie mit auf eine einzigartige innere Reise.

Der Kursinhalt ist für alle Stufen der Yogapraxis geeignet, auch für Anfänger. Bei schönem Wetter findet die Yogastunde im Garten Overtuin statt, bei kühlerem Wetter oder Regen in Tjaarda.

› Mehr lesen über Yoga in concert


Chanting Forest (pilot)

zo 10 juni - 12:00

Komposition 1 - Stille

Zeit und Aufmerksamkeit sind rar. Wie verteilen wir diese eigentlich zwischen uns, den anderen und den weiteren sozialen Themen, mit denen wir uns beschäftigen? Chanting Forest ist eine Komposition-in-the-Making von Diederik Rijpstra, die versucht, Antwort auf diese Fragen zu finden. Wie genau, können Sie hier lesen. Es ist eine musikalische Installation mit einem Chor, in dem Sie als Publikum mit verbundenen Augen durchgehen.

Wald mit Sängern

Der Chor ist so in einem Raum aufgestellt, dass die Chormitglieder etwa zwei Meter voneinander entfernt sind. Dadurch entsteht eine Art Wald mit Sängern, in dem ausreichend Platz ist, um sich zwischen ihnen zu bewegen. Sie werden in kleine Gruppen in den Kreis der Sänger geführt und dann losgelassen.

Untersuchung

Der Komponist untersucht mit dieser Pilotstudie drei Themen:

  1. Lux Silentiosa - In diesem Teil der Studie möchte Diederik Sie so wenig wie möglich beeinflussen. Er möchte Ihnen so viel wie möglich Raum für Ihre Fantasie geben.
  2. Parade - Während dieser Komposition möchte er viele Elemente ausprobieren, mit denen er eine Reaktion der Teilnehmer auslöst.
  3. Who Guides? - In diesem Teil möchte Diederik die Wirkung auf die Musik und Ihr Empfinden untersuchen, wenn Sie die Musik selbst beeinflussen können.

› Mehr lesen über Chanting Forest (pilot)


Tinteltijd (Glitzerzeit) (bis)

zo 10 juni - 12:00

Erzählende Musik und klingende Worte überbrücken Generationen, mit Joke van Leeuwen, Noa Wildschut u. a.

Noa Wildschut ist nicht nur eine begabte Geigerin, sie schreibt auch wunderschöne Gedichte. Ihre Liebe zu dieser Kunst macht sie zu einer großen Verehrerin der vielfach ausgezeichneten Autorin Joke van Leeuwen. Diese Bewunderung hat sich als beidseitig herausgestellt, was zu einer speziell für das Oranjewoud Festival entstandenen Zusammenarbeit geführt hat. Mit einigen jungen Spitzenmusikern spielt Noa Teile aus einigen ihrer Lieblingsstücke. Auf die für sie typische originelle und humorvolle Art umrahmt Joke die Musik mit Worten und bezieht das Publikum dabei mit ein. Das Ergebnis ist eine absolute Perle, die für jedes Alter geeignet ist.

› Mehr lesen über Tinteltijd (Glitzerzeit) (bis)


Moving Letters

zo 10 juni - 12:00

De bubble als scheiding en verbinding tussen natuur en techniek

Moving letters is een splinternieuwe multidisciplinaire voorstelling op de meest surreële locatie van het festival: de Bubble. Deze reusachtige plastic installatie van de Italiaanse kunstenaar Marco Canevacci en zijn Berlijnse studio Plastique Fantastique bestaat uit een grote transparante bubbel, een kleinere witte en een ring die als corridor beide bubbels met elkaar verbindt. Het kunstwerk biedt binnenin plaats aan 150 mensen. Enerzijds gaat het een innige en letterlijke verbinding aan met de omliggende natuur, anderzijds wordt deze juist een kunstmatige wijze gescheiden. Met deze Bubble speelt Canevacci een geraffineerd spel met binnen en buiten, natuur en cultuur.

Samen met Oerol en het Grachtenfestival gaf Oranjewoud Festival de jonge componist Tijn Wybenga opdracht tot het maken van een bijzondere voorstelling die de essentie van de Bubble blootlegt en de vele kenmerken ervan benut. Zijn voorstelling Moving Letters gaat over de schijnbare tegenstelling tussen het natuurlijke als bron van alles enerzijds en de moderne technologie waarmee de mens zich in toenemende mate heeft omringd anderzijds. Met tekst, dans en muziek ontpopt zich een verhaal dat het publiek met deze tegenstelling confronteert, erin betrekt en uiteindelijk ermee verzoent.

› Mehr lesen über Moving Letters


Pitch Dark

zo 10 juni - 12:00

Eine unterirdische Welt aus Licht und Ton

Im unterirdischen BB-Bunker präsentieren die Cellistin Katharina Gross, der Komponist und Schlagzeuger Arnold Marinissen, die bildende Künstlerin Giny Vos und die Bühnenbildnerin Noor Stenfert Kroese die Performance Pitch Dark. In einer Kombination aus Licht und Musik spinnen Gross & Marinissen den musikalischen Faden aus neuen Werken und nehmen Lichtbewegungen und Objekte von Vos & Stenfert Kroese die Rolle der Schauspieler ein. Durch das Aufeinandertreffen von akustischem Cellospiel, Elektronik, Schlagzeug, Feldaufnahmen und musique concrete entsteht ein Gefühl von Intimität und Ungreifbarkeit. Der Instrumentenbauer Rob van den Broek hat speziell für Pitch Dark ein 12-saitiges Cello gebaut.

Die Lichtmanifestationen in Pitch Dark basieren auf den neurophysiologischen Effekten, die man sieht, wenn man die Augen schließt: Bilder, Nachbilder und Bewegungen, die sich hinter den Augenlidern befinden. Diese Phänomene bilden den Ausgangspunkt für die Lichtinstallation von Giny Vos und Noor Stenfert Kroese. In einer Wechselwirkung zwischen akustischen, visuellen und räumlichen Reizen wird mit der Wahrnehmung gespielt.

Zusätzlich: Werfen Sie einen Blick auf eine Ausstellung von Rob van den Broeks mit anderen celloartigen Kreationen, die speziell für das Festival im Museum Belvédère eingerichtet wurden.

› Mehr lesen über Pitch Dark


Coal Harbour Sextet

zo 10 juni - 13:15

Kostenlos

Das Coal Harbour Sextet weiß, wie es einen einzigartigen und mitreißenden Sound auf den Zuhörer projiziert. Die Musik basiert auf persönlichen Erfahrungen und nimmt Sie mit auf eine faszinierende musikalische Reise. Kommen Sie vorbei und lauschen Sie dem musikalischen Potpourri, den Coal Harbour zu bieten hat.

› Mehr lesen über Coal Harbour Sextet


Beethoven rules

zo 10 juni - 14:00

Storioni Trio spielt Variationen einer Symphonie

Nach Van Baerle 2016 und Wanderer 2017 ist das Storioni Trio das dritte berühmte Klaviertrio auf dem Oranjewoud Festival. Sie spielen ein volles Beethoven-Programm mit zwei Trios - etwas was man zwar seltener hört, aber deswegen nicht weniger ausgezeichnet ist.

Variationen für Klaviertrio Opus 44 schrieb Beethoven im Alter von 22 Jahren. Er nahm dazu ein beliebtes Thema aus der Oper Rotkäppchen von Carl Ditters von Dittersdorf als Ausgangspunkt. Beethovens zweite Sinfonie gehört zu einem der letzten Werke seiner sogenannten 'frühen Zeit'. Er ersetzte das übliche Menuett durch ein Scherzo, das dem Stück zusätzliche Dynamik verleiht. Bemerkenswert ist, dass der Komponist auch eine Fassung für ein Klaviertrio geschrieben hat, die bei diesem Konzert zu hören ist.

› Mehr lesen über Beethoven rules


Chanting Forest (pilot)

zo 10 juni - 14:00

Ausverkauft

Komposition 1 - Stille

Zeit und Aufmerksamkeit sind rar. Wie verteilen wir diese eigentlich zwischen uns, den anderen und den weiteren sozialen Themen, mit denen wir uns beschäftigen? Chanting Forest ist eine Komposition-in-the-Making von Diederik Rijpstra, die versucht, Antwort auf diese Fragen zu finden. Wie genau, können Sie hier lesen. Es ist eine musikalische Installation mit einem Chor, in dem Sie als Publikum mit verbundenen Augen durchgehen.

Wald mit Sängern

Der Chor ist so in einem Raum aufgestellt, dass die Chormitglieder etwa zwei Meter voneinander entfernt sind. Dadurch entsteht eine Art Wald mit Sängern, in dem ausreichend Platz ist, um sich zwischen ihnen zu bewegen. Sie werden in kleine Gruppen in den Kreis der Sänger geführt und dann losgelassen.

Untersuchung

Der Komponist untersucht mit dieser Pilotstudie drei Themen:

  1. Lux Silentiosa - In diesem Teil der Studie möchte Diederik Sie so wenig wie möglich beeinflussen. Er möchte Ihnen so viel wie möglich Raum für Ihre Fantasie geben.
  2. Parade - Während dieser Komposition möchte er viele Elemente ausprobieren, mit denen er eine Reaktion der Teilnehmer auslöst.
  3. Who Guides? - In diesem Teil möchte Diederik die Wirkung auf die Musik und Ihr Empfinden untersuchen, wenn Sie die Musik selbst beeinflussen können.

› Mehr lesen über Chanting Forest (pilot)


Pitch Dark

zo 10 juni - 14:00

Ausverkauft

Eine unterirdische Welt aus Licht und Ton

Im unterirdischen BB-Bunker präsentieren die Cellistin Katharina Gross, der Komponist und Schlagzeuger Arnold Marinissen, die bildende Künstlerin Giny Vos und die Bühnenbildnerin Noor Stenfert Kroese die Performance Pitch Dark. In einer Kombination aus Licht und Musik spinnen Gross & Marinissen den musikalischen Faden aus neuen Werken und nehmen Lichtbewegungen und Objekte von Vos & Stenfert Kroese die Rolle der Schauspieler ein. Durch das Aufeinandertreffen von akustischem Cellospiel, Elektronik, Schlagzeug, Feldaufnahmen und musique concrete entsteht ein Gefühl von Intimität und Ungreifbarkeit. Der Instrumentenbauer Rob van den Broek hat speziell für Pitch Dark ein 12-saitiges Cello gebaut.

Die Lichtmanifestationen in Pitch Dark basieren auf den neurophysiologischen Effekten, die man sieht, wenn man die Augen schließt: Bilder, Nachbilder und Bewegungen, die sich hinter den Augenlidern befinden. Diese Phänomene bilden den Ausgangspunkt für die Lichtinstallation von Giny Vos und Noor Stenfert Kroese. In einer Wechselwirkung zwischen akustischen, visuellen und räumlichen Reizen wird mit der Wahrnehmung gespielt.

Zusätzlich: Werfen Sie einen Blick auf eine Ausstellung von Rob van den Broeks mit anderen celloartigen Kreationen, die speziell für das Festival im Museum Belvédère eingerichtet wurden.

› Mehr lesen über Pitch Dark


Pitch Dark

zo 10 juni - 16:00

Eine unterirdische Welt aus Licht und Ton

Im unterirdischen BB-Bunker präsentieren die Cellistin Katharina Gross, der Komponist und Schlagzeuger Arnold Marinissen, die bildende Künstlerin Giny Vos und die Bühnenbildnerin Noor Stenfert Kroese die Performance Pitch Dark. In einer Kombination aus Licht und Musik spinnen Gross & Marinissen den musikalischen Faden aus neuen Werken und nehmen Lichtbewegungen und Objekte von Vos & Stenfert Kroese die Rolle der Schauspieler ein. Durch das Aufeinandertreffen von akustischem Cellospiel, Elektronik, Schlagzeug, Feldaufnahmen und musique concrete entsteht ein Gefühl von Intimität und Ungreifbarkeit. Der Instrumentenbauer Rob van den Broek hat speziell für Pitch Dark ein 12-saitiges Cello gebaut.

Die Lichtmanifestationen in Pitch Dark basieren auf den neurophysiologischen Effekten, die man sieht, wenn man die Augen schließt: Bilder, Nachbilder und Bewegungen, die sich hinter den Augenlidern befinden. Diese Phänomene bilden den Ausgangspunkt für die Lichtinstallation von Giny Vos und Noor Stenfert Kroese. In einer Wechselwirkung zwischen akustischen, visuellen und räumlichen Reizen wird mit der Wahrnehmung gespielt.

Zusätzlich: Werfen Sie einen Blick auf eine Ausstellung von Rob van den Broeks mit anderen celloartigen Kreationen, die speziell für das Festival im Museum Belvédère eingerichtet wurden.

› Mehr lesen über Pitch Dark


Pynarello meets Nynke Laverman (Prinsenwijkconcert)

zo 10 juni - 16:00

Kostenlos

Klassik trifft Pop, Europa trifft Friesland

Pyranello ist ein Rebellenclub, der wie ein Wirbelwind durch das klassische Porzellankabinett bläst. Klassische Musik geht auch anders: abenteuerlicher, spontaner, direkter, ohne Dirigent und ohne Noten. Pynarello = next generation.

Beim letzten Prinsenwijk-Konzert trifft das rebellische Kollektiv auf Nynke Laverman, eine der farbenprächtigsten Sängerinnen Frieslands. Sie werden Mendelssohn und Ravel hören, aber auch eine farbenfrohe Vielfalt an Liedern wie dem LF2018-Lied Seis Oere Thús (Um sechs Uhr zuhause) und Little Water und Hallelujah. Klassik trifft Pop, Europa trifft Friesland.

› Mehr lesen über Pynarello meets Nynke Laverman (Prinsenwijkconcert)


Playstation

zo 10 juni - 17:00

Kostenlos

Vanbinsbergen Playstation

With VANBINSBERGEN PLAYSTATION Corrie van Binsbergen picks up the threads of her instrumental earlier bands. After twelve years of mainly focusing on projects with literature and composing for large contemporary ensembles, theater and film, the time was ripe for this energetic all-star superband. Like before there are no boundaries, no limiting styles, but her own: energetic, bold and playful. The music an extremely agreeable and happy amalgam of suspenseful antitheses. Like a fan on facebook reacted: This is the most incredible music. Bebop with a modern twist, I am an instant fan!

The band had a fantastic first tour that started at Jazz in Duketown May 2015 and went on until North Sea July 2016. Public and press are super enthusiastic. Read the reviews under press. Their first album LIVE was nominated for the Edison Publieksprijs 2016.

In spring 2017 they launched their second concept album TALES WITHOUT WORDS.

› Mehr lesen über Playstation